News - Detail

Zurück 06.09.2018

Agrar-Initiativen schaden der Wirtschaft und den Konsumenten

Die Zuger Wirtschaftskammer lehnt sowohl die Fair-Food-Initiative als auch die Initiative für Ernährungssouveränität ab. Beide Initiativen verletzen internationale Verträge, führen zu Abschottung und schränken die freie Marktwirtschaft ein. Dies schadet der gesamten Wirtschaft, aber auch den Konsumenten.

Die Schweizer Bevölkerung stimmt am 23. September 2018 über zwei Initiativen ab, die vordergründig nur die Landwirtschaft betreffen. Sie haben aber indirekt schädliche Auswirkungen auf die Schweizer Wirtschaft.

Die «Fair-Food-Initiative» will die ökologischen und sozialen Anforderungen an die Produktion von Lebensmitteln erhöhen. Gesetzliche Vorschriften sollen im In- und Ausland die Produktion von Lebensmitteln regeln. In der Schweiz dürften nur noch Lebensmittel verkauft werden, welche nach diesen Vorschriften produziert werden.

Die «Initiative für Ernährungssouveränität» will über strenge Vorschriften die kleinbäuerliche Landwirtschaft fördern. Das Volksbegehren sieht unter anderem Importverbote und höhere Zölle vor. Dies führt zu höheren Preisen für Produzenten und Konsumenten.

Die Zuger Wirtschaftskammer lehnt beide Initiativen ab. Sie verletzen internationale Verträge, führen zu Abschottung und schränken die freie Marktwirtschaft ein. Rechtsunsicherheit und Handelsstreitigkeiten sind die Folge. Dies schadet der gesamten Wirtschaft, insbesondere den exportorientierten Unternehmen, aber auch den Produzenten und Konsumenten mit höheren Preisen.

Newsletter abonnieren

Informiert sein

Wir informieren Sie regelmässig über die Aktivitäten der Zuger Wirtschaftskammer und nehmen Stellung zu aktuellen Themen aus Politik und Wirtschaft.

Newsletter abonnieren

Wir verwenden Cookies, um Ihnen eine optimale Nutzung der Website zu ermöglichen. Indem Sie diesen Hinweis schliessen oder mit dem Besuch der Seite fortfahren, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.